Login | Anmelden | Suche | FAQ | Forum Index
  Informationen zum Forum  Dieses Forum erfordert eine Anmeldung zum Erstellen von Beitraegen Status: Geschlossen  
Diskussionsthema an einen Freund schicken Diskussionsthema an einen Freund schicken
  Thema: Staphisagria nach Darm-OP? Forum Index    
Annina
Beitraege Gesamt: 570
Mitglied Seit:
14-Sep-2005
Beitrag vom 22-Dez 17:27  Betrachte Benutzerprofil von Annina   [ 0 mal geaendert ]

In meiner nächsten Bekanntschaft hat ein älterer Herr(66) Probleme mit Verwachsungen am Darm nach einem 8 Jahre zurückliegenden Blinddarmdurchbruch mit Bauchfellentzündung. Vor 2 Monaten wurde eine erneute OP nötig, um vorhandene Verwachsungen zu lösen, weil sonst ein Darmverschluß drohte. Ich habe immer an Staphisagria denken müssen, es soll ja Schnittwunden besonders gut und schnell verheilen lassen.
Weil ich mich aber nicht überall einmischen kann, habe ich mich zurückgehalten. Ich weiß aber, daß die nächste OP (nochmalige Verwachsungen) evtl. nicht lange auf sich warten läßt.
Irgendwo habe ich gelesen, daß man in so einem Fall eine D4 gibt, anderswo las ich dann D8 wäre besser. Man sollte die Arznei sogar intravenös spritzen, weil Globuli in diesem Fall nicht zuverlässig wirken.

Oder kann man evtl auch einmal eine C30 geben?

Ich kann diesen Herrn bestimmt nicht zu einem Homöopathen schwatzen, weil er sehr arztgläubig und auch sehr ängstlich wegen seiner angeschlagenen Gesundheit ist.Trotzdem würde ich ihm gerne helfen.

Nach der letzte OP hatte er tagelang sehr starke
Bauchschmerzen, weil natürlich auch die Narbe riesengroß war. Arnika hat er aber schon nach der OP genommen!
---------------
fröhlich sein, gutes tun und
die Spatzen pfeifen lassen
 [ IP wird nicht angezeigt ]
Diskussionsthema an einen Freund schicken Diskussionsthema an einen Freund schicken
  Forum Index    

Legende:
Neue Nachrichten seit Ihrem letzten Besuch
Thema geschlossen - Keine Eintraege moeglich
Alle Zeitangaben in MEZ
 
Forum Homoeopathie
Homoeopathie.com ©1998-2000